Update 28. Februar 2014

28.02.2014 19:03

Insgesamt haben wir 13 gesunde Lämmer diesen Winter bekommen. Alle sind schwarz, bis auf einen kleinen Bock, der braun ist. 

Das kleinste Mädchen der Drillinge war sehr dünn und hat zu wenig Milch von ihrer Mutter bekommen. Also habe ich angefangen sie mit Milchaustauscher zu füttern. Am Anfang hat sie auch sehr brav getrunken, aber irgendwann ist ihr kleines Brüderchen auf den Geschmack gekommen. Also habe ich jeden Tag 2 Mal 2 Flaschen Milch gemacht. Bald hat aber der Bruder so viel getrunken, dass anscheinend die Mutter genug Milch für das Mädchen übrig hatte. In den letzten Tagen trinkt der Bub alles leer und sonst will niemand was von der unechten Milch. Aber ihm schmeckts!!!!! Man kann richtig beobachten, wie der Bauch beim Trinken runder und runder wird. 

Das arme Lämmchen mit dem ausgerenkten Kniegelenk ist wieder vollständig gehelit. Der Verband mit der Schiene war ein paar Wochen drauf und irgendwann war es so weit, dass sie das Beinchen wieder voll belastet hat. Sie ist auch die ganze Zeit mit den Anderen mitgelaufen, sehr tapfer! 

 

Letzten Sonntag habe ich 35 Altsteirer Kücken von einem Züchter geholt. 6 werden weisse Hühner, der Rest wird wildfarben, wie mein Altsteirer Hahn und seine 2 jungen Damen. 

Jetzt sind die Kücken in der Aufzuchtsbox, in der es schön warm ist. Sie fressen unglaublich viel und wachsen sehr schnell. Jetzt müssen wir noch einen kleinen Hühnerstall bauen, denn sehr lange werden die vielen Kücken nicht in die Box passen. 

Altsteirer sind ja wirklich sehr schwer zu bekommen und erwachsene Tiere kann man kaum kaufen. 

Wieviele Hühner und wieviele Hähne es diesmal sind, werden wir in ein paar Wochen wissen. Für beides ist Verwendung, entweder als Legehühner, Altsteirer sind sehr gute Legehennen, als Zuchtiere oder zum Mästen. 

 

Nachdem ich mir in den letzten Wochen einige Filme über die Nahrungsmittelproduktion angesehen habe, "We feed the world", "Food matters", "Unser täglich Brot" und einige mehr, bin ich entgültig zu dem Entschluss gekommen, nur mehr meine eigenen Tiere zu essen, wenn ich schon Fleisch essen muss. Oder die von bekannten Bauern im Umkreis. 

Auch werde ich im Stall einen Gemüsegarten anlegen. Das muss ja wohl sein!!!!! Die Hochbeet sind fast fertig zusammengebaut, das Glashaus ist das nächste Projekt und Biosamen von der Arche Noah warten aufs Einsetzten. Zum ersten Mal werde ich auch Kartoffeln planzen. Schon im Herbst haben wir frische Erde und Pferdmist auf der Fläche verteilt.

Es ist natürlich viel Arbeit, Essen selber zu produzieren, und Gartenarbeit macht mir eigentlich überhaupt keine Freude, aber auf jeden Fall ist es sinnvoller und gesünder als alles andere. Und es ist ja wirklich wunderschön, wenn man Gemüse, Obst, Beeren und Blumen wachsen und gedeihen sieht. Vor allem, wenn man das meiste selber aus Samen zieht. 

 

Update 28. Februar 2014

Diese Fotogalerie ist leer.