Donkey Man Ship

06.02.2015 18:26

Unsere Esel sind wirklich sehr "speziell". 

Auch noch nach über einem Jahr sind sie nicht 100% zahm. "Einfach so" zu ihnen hingehen und aufhalftern kann man nicht. Da braucht man immer noch ein bisschen Überredungskunst oder Karotten. Und selbst das ist keine Sicherheit. 

Ich gehe mit ihnen ab und zu spazieren, gleichzeitig mit den Hunden, das gefällt ihnen sehr gut. Sie sind ja sehr intelligent und unternehmungslustig. Da können an den Büschen knabbern, etwas Gras fressen, die Hunde jagen und ähnlichen Unsinn machen. Oder sie gehen schnurstracks ins Heulager.  

Wenn ich in den Stall komme, stehen sie schon beim Zaun und schreien mich an, weil sie draussen herumgeisten wollen. Nicht einmal die Vogelhäuser sind sicher vor ihnen. Vor allem die Graue hat es faustdick hinter den Ohren. Immer Unsinn im Sinn. Aber dafür kann sie schon rückwärts gehen, wenn ich hinter ihr stehe und "zurück" sage. 

Manchmal habe ich Zeit und wir trainieren ein bisschen am Reitplatz. Das ist etwas "lustig", muss ich zugeben. Die Braune ist ruhiger und leichter zu trainieren,  allerdings Menschen gegenüber zurückhaltender. Die Graue ist zappelig und sehr eigenwillig. Springen tun beide gerne, aufs Podest steigen sie auch schon. Vor allem kann man die 2 sehr gut mit Belohnung trainieren. Wenn sie einmal was gelernt haben, sitzt das bombensicher.

Ich finde es sehr interessant, wie verschieden die Esel von unseren Pferden oder Ponys sind. Die Leute können das gar nicht fassen. Ohne Vertrauen geht bei den Eseln GAR NICHTS! Ich kann schon fast alles mit ihnen machen, aber das heisst noch lange nicht, dass das jemand anderer auch kann. 

Sehr erfreulich ist auf jeden Fall, dass sich die zwei Eselchen endlich an die Strohraufe trauen, auch wenn Pferde dort stehen. 

Donkey Man Ship

Diese Fotogalerie ist leer.