6 Lämmchen sind ins Mühlviertel gezogen

25.07.2013 23:23

Vorigen Freitag habe ich 6 weibliche Lämmer von der Herde bzw. ihren Müttern getrennt und hinunter in den Stall gebracht. Die Kleinen waren sehr nervös und verschreckt, obwohl die Eltern ja so zutraulich sind. Das hat mich doch sehr verwundert, muss ich sagen.

Am Samstag ist die nette Astrid aus Oberösterreich gekommen, um die Schäfchen zu holen. Sie hat schon 2 Schafe und genug Platz und Weiden für mehr Tiere.

Auch bei ihr waren die Schafe am Anfang sehr ängstlich, haben sich aber bald eingewöhnt und ihren 2 Schafen angeschlossen. Ein schönes Foto habe ich schon bekommen und ich bin sehr froh, dass meine erste Nachzucht so einen schönen Platz gefunden hat.

2 Böckchen und ein weibliches Lamm habe ich noch, die ich nicht behalten kann. Mal sehen, was sich so ergibt.

 

Die Suche für einen pasenden Bock erweist sich als sehr zeitaufwendig und schwierig. Mir wurde ja leider voriges Jahe ein "falscher" Bock verkauft, einer der mit meinen Schafen zu Nahe verwandt ist. Der Zuchtverband fordert eine Inzucht unter 5%. Ob das in der Zukunft so weitergehen kann, wenn nur so weinige Zuchttiere vorhanden sind, weiss ich nicht. Wie auch immer, siet einem halben jahr suche ich Vergeblich nach einem neuen Bock. Leider hatte ich bis jetzt kein Glück.